(0228) 18 46 42 04

Aktuelles

Einweihungsfeier mit unseren Elternhelfer*innen

„Wie sieht denn das neue Büro aus? Wie viele Räume gibt es? Braucht ihr noch Blumen?“ Für unsere Elternhelfer*innen war der Umzug in die Kasernenstraße 7 B mit einigen Fragezeichen verbunden, umso neugieriger strömten sie zum kleinen Einweihungs-/Sommerfest in die neuen Büroräumlichkeiten. Nach einem herzlichen Willkommen von Geschäftsführerin Anja Henkel und einer kurzen „Einführung“ in die neue Bürostruktur, verlagerte sich das Geschehen dann aber wieder an unsere alte Wirkungsstätte in die Breite Straße. Bei strahlender Abendsonne, Radler und Pizza boten sich nicht nur die neuen Kolleginnen Frederike Hartje und Dorothee Obrach zum Kennenlern-Gespräch an – auch aktuelle Einsätze und vor allem Sommerpläne wurden rege diskutiert. Wie immer mit unseren Elternhelfer*innen: Ein rundum gelungener Abend. 🙂

„Sie reden nicht nur, sondern tun auch was.“

In der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege (JuKiP) berichtet Anja Henkel über 11 Jahre Freiwilligenkoordination in den Frühen Hilfen und die inspirierende Zusammenarbeit mit engagierten Menschen mit dem „Herz am rechten Fleck“. Junge Familien schätzen den niederschwelligen und unmittelbaren Zugang zu den patent-pragmatischen Ehrenamtlichen: Egal ob bei der Suche nach einem Kindergartenplatz, der Begleitung bei Behördengänge oder der Erledigung leidiger Bürokratie – „Die Freiwilligen sind zuverlässig einmal in der Woche für einige Stunden da, hören zu und nehmen so am Alltagsgeschehen der Familie teil.“ Weiterlesen.

Beratung für Eltern mit Schreibabies

Wenn Babies extrem viel schreien und Eltern nicht mehr weiter wissen, ist das für alle eine sehr belastende Situation…
Wir richten ein Frühe Hilfen-Expertentelefon zu diesem Thema ein, am Dienstag, den 04.06. hier in Bonn von 10.00-12.00 Uhr.

Weitere Infos und die Telefonnummern sind hier zu finden oder auf unserer Frühe Hilfen-Seite

Informationen zum Projekt „Großeltern auf Zeit“ am 23. Mai 2019

Die Freiwilligenagentur Bonn und der Familienkreis e. V. stellen ihr gemeinsames Projekt am Donnerstag, 23. Mai 2019, vor. Voraussichtlich wird eine im Projekt bereits engagierte Großmutter von ihren Erlebnissen berichten und für Fragen
zur Verfügung stehen.
Es werden noch viele Freiwillige gesucht, die Zeit, Geduld und Spaß an der Freizeitgestaltung mit Kindern haben und ihre Erfahrungen gerne weitergeben möchten.
Dabei sollen sich ausdrücklich nicht nur ältere, sondern auch jüngere Menschen mit entsprechender Lebenserfahrung angesprochen fühlen. Im Projekt geht es darum, ein wenig Zeit mit einem Kind zu verbringen und eine Beziehung zu ihm aufzubauen.
Die etwa einstündige Informationsveranstaltung beginnt um 14 Uhr und findet beim Familienkreis e. V. (Breite Straße 76, 53111 Bonn) statt.
Im Anschluss daran erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich als Großeltern konkret engagieren möchten, eine zweistündige Vorbereitung. Die Veranstaltung endet spätestens um 17 Uhr.
Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer 0228 – 77 48 48 oder per E-Mail unter freiwilligenagentur@bonn.de.
Bitte leiten

Wir suchen Dich für unser Team –
Pädagogische Fachkraft für Patenprojekt gesucht

Für unser neues Patenprojekt für Kinder psychisch erkrankter Eltern suchen wir ab 01.Juni 2019 Verstärkung.
Die Stelle ist mittlerweile vergeben – vielen Dank für die vielen interessanten Bewerbungen.

Forum „Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Bonn“

„Sie sind Türöffner, Wegweiser und Mutmacher“ – mit diesen Worten bedankte sich Coletta Manemann, Integrationsbeauftragte der Stadt Bonn, bei mehr als 140 ehrenamtlichen Teilnehmer*innen beim Forum „Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Bonn“. In thematisch verschiedenen Diskussions- und Informationsrunden zur Arbeit mit Geflüchteten konnten sich die Ehrenamtlichen zu Themen wie Asylverfahren, Wohnungssuche oder Leistungen für Flüchtlinge informieren und austauschen. In der Diskussionsrunde „Geflüchtete Frauen: Unterstützung für Schwangere und Mütter, Hilfe bei Gewalt“ berichtete Familienkreis-Geschäftsführerin Anja Henkel von unserem NewComer-Projekt und den Erfahrungen in der ehrenamtlichen Unterstützung von geflüchteten Familien. Neben der Bewältigung von Traumata, der Auseinandersetzung mit Existenzängsten und Bleibeperspektive sehen sich die die Familien nämlich oft mit ganz ähnlichen Themen konfrontiert, die auch andere junge Eltern beschäftigen.

Neben dem inhaltlichen Input bot sich den Ehrenamtlichen und Fachkräften zum Abschluss die Gelegenheit zum vertiefenden Gespräch mit den Referent*innen sowie zum Erfahrungsaustausch untereinander.

Netzwerktreffen zum Thema „Geflüchtete in den Frühen Hilfen in Bonn“

Netzwerktreffen zum Thema „Geflüchtete in den Frühen Hilfen in Bonn“ mit unserer Integrationsbeauftragten Coletta Manemann und knapp 70 Teilnehmer*innen im Theater Marabu – eine tolle Location. Beeindruckend, was sich in Bonn in den letzten 4 Jahren entwickelt hat – auch wenn der Alltag der betroffenen Menschen nach wie vor durch Sprachbarrieren, prekäre Lebensverhältnisse und viel Bürokratie geprägt ist. Bei vielen kommen auch jetzt erst nach und nach die seelischen Verletzungen und Traumata der Flucht und des Kriegs zum Vorschein. Besonders deutlich wurde auch die wichtige Funktion von Ehrenamtlichen, die geflüchtete Familien begleiten – dieses Engagement wird auch weiter dringend gebraucht. Bitte weitersagen und wer Interesse hat, bitte bei uns im Familienkreis melden!!

… und es gab wieder sehr leckeren Kuchen, gespendet von DLS www.ihredls.de. Danke

Expertenworkshop im NZFH zum Thema Lotsendienste in Kliniken

Experten-Workshop im NZFH – Gemeinsam mit unserer Bonner Caritas-Kollegin Susanne Absalon war unsere Geschäftsführerin Anja Henkel am 22. Januar 2019 in ihrer Funktion als Netzwerkkoordinatorin für die Frühen Hilfen vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen zur Mitwirkung bei einem Experten-Workshop in Köln eingeladen. Das Thema war „Qualitätskriterien für Lotsendienste in Geburtskliniken“. Bereits seit einigen Jahren haben wir im Rahmen der Koordinierungsstelle Frühe Hilfen gemeinsam mit dem St. Marien-Hospital und der Uni-Frauen-Klinik in Bonn einen solchen Lotsendienst initiiert. Hier sind die Familienhebammen Nadine Kappel und Christina Lusebrink vor Ort, die für Frauen bzw. Familien schon in der Klinik da sind, sie beraten und bei Bedarf Kontakt herstellen zu Partnern aus dem Netzwerk Frühe Hilfen. Weitere Infos www.fruehehilfen-bonn.de

Neue Jahrespraktikantin im Familienkreis

Hallo, ich bin Inge van der Lecq, 23 Jahre alt, aus Utrecht.  In diesem Jahr werde ich als Praktikantin im Familienkreis sein, vor allem für die Frühen Hilfen. Ich bin an zwei Tagen in der Woche da. Ich studiere dual Sozialpädagogik in Nimwegen. In meiner Freizeit mag ich gerne malen, tanzen oder Krimis schauen. Ich freue mich auf die kommende Zeit hier – vielleicht treffen wir uns bald!

CDU Stadtratsfraktion spendet Sitzungsgelder

Die Mitglieder der Bonner CDU-Stadtratsfraktion spenden ihre Sitzungsgelder in Höhe von 850.- an den Familienkreis.
Georg Goetz, sozialpolitischer Obmann der CDU Stadtratsfraktion, überbringt die freudige Botschaft an unsere Geschäftsführerin Anja Henkel: „Wir sind überzeugt von dem Ansatz, Familien möglichst frühzeitig zu erreichen und unbürokratisch zu helfen, wenn es Probleme gibt. Der Familienkreis setzt genau hier an und leistet mit seinen Angeboten in den Frühen Hilfen einen unverzichtbaren Beitrag in Bonn.“ Der Familienkreis sagt DANKE !